News

angle-left Deaflympics Tag 4

4. Tag 1. Spiel gegen Ukraine, 2. Spiel gegen Italien, TV Präsenz

Nach dem üblichen Programm am Morgen stand uns als 1. Gegner die Ukraine gegenüber. Werner und Chris spielten den LSD, welcher leider knapp verloren ging. Also mussten wir das Spiel beginnen und setzten im ersten End den Gegner gleich mal unter Druck – wir hatten 3 Steine im Haus, bevor der ukrainische Skip seinen letzten Stein spielen konnte. Leider für uns behielt er die Nerven und so konnten sie als erste aufs Scorebord. Danach war irgendwie der Wurm drin in unserem Spiel und wir kämpften mit dem Eis, den Take-Outlängen sowie den Draws, also eigentlich mit allem! Dementsprechend konnte der Gegner den Vorsprung ausbauen und wir mussten warten bis zum 3. End, bis auch wir eine 1 auf der Resultatentafel hatten. Nun spielte eigentlich nur noch der Gegner und wir wehrten uns mit Händen und Füssen gegen die drohende Niederlage. Zur Pause stand es bereits 2:6, der Staff versuchte, die Mannschaft wiederaufzubauen und auf die letzten 5 Ends vorzubereiten. Doch auch die Trainerbank konnte nicht helfen und nach 8 Ends gaben die Schweizer auf – Spielstand 3:9.

Im Hotel stand das Mittagessen für uns bereit und dann folgte die Spielnachbesprechung.

Heute war das RTS (Westschweizer Fernsehen) bei uns in Madesimo und begleitete uns bei der Vorbereitung auf das Spiel gegen Italien. Zuvor wurde Chris noch interviewt und Werner in der Massage bei Elena gefilmt. Dadurch blieb uns keine Zeit fürs Relaxen, stand doch bereits wieder die Spielvorbereitung an: Italien, das Heimteam, stand auf dem Programm. Dieses Team wurde extra für diese Olympia zusammengestellt – vor 6 Monaten. Daher war ihr Niveau auch nicht hoch, trotzdem spielten Werner, Ruedi, Guido und Chris konzentriet und zwangen dem Gegner ihre Taktik auf. Diese hatten wir an der Vorbereitung besprochen und es war schön zu sehen, wie das Team diese umgesetzt hat. Nach 7 Ends gab es die Gratulationen des Gegners und wir konnten früher unser Nachtessen geniessen. Wie üblich folgte wieder die Nachberechnung des Matches und dann – ab ins Bett. Doch zuvor offerierte Ruedi allen noch ein Getränk – dies als Strafe, dass er zu spät an die Nachbesprechung kam 😊 Seit heute Abend ist auch unser 5. Spieler hier: André Schmidt ist nach langer Reise von 9 Stunden in Madesimo eingetroffen – herzlich willkommen, wir alle freuen uns!

Text: Marianne Flotron