News

Curling-EM in Schweden: Silber- und Bronzemedaillen für die Schweiz / Infos zum offiziellen Empfang am Flughafen Kloten!

Eine aus Schweizer Sicht äusserst erfolgreiche EM-Woche ist zu Ende. Während das Team Tirinzoni nach einer überragenden Round Robin im Halbfinal an den Schottinnen im Zusatzend gescheitert ist und gestern Abend gegen Russland Bronze gewann, verlor das Team Schwaller bei seiner ersten EM-Teilnahme heute Mittag den EM-Final gegen den bisher ungeschlagenen Gastgeber Schweden mit 3:9.

Medaillensatz komplett - nach Silber EM 2018 und Gold WM 2019 nun Bronze für Team Tirinzoni (Foto: © WCF / Richard Gray)

 

Drei Mal konnte das Team Schwaller die Schweden bereits besiegen, nicht aber heute. Nach einer starken Round Robin und einem überzeugenden Halbfinalsieg über Dänemark blieben Yannick Schwaller, Romano Meier, Marcel Käufeler und Michael Brunner vom CC Bern Zähringer gegen äusserst spielstarke Schweden nahezu chancenlos.

 

Schwallers Fazit nach dem ersten intern. Grossanlass

Das junge Team bekundete insbesondere zu Beginn und im sechsten End Mühe mit den ungeschlagenen Schweden, liess aber auch in diesem Duell ihre Klasse immer wieder aufblitzen. „Wir konnten sehr wertvolle Erfahrungen sammeln und sind einerseits absolut zufrieden mit unserer ersten EM, aber natürlich auch enttäuscht, hat es heute nicht gereicht“, bilanziert Yannick Schwaller. Die Vorentscheidung fiel letztlich im sechsten End, als Edin und Co. ihren Vorsprung von 3:1 auf 6:1 ausbauen konnten. Skip Edin zollte dem Gegner Respekt und meinte nach dem Final, sein Team habe eine der stärksten Leistungen überhaupt gezeigt.

Erster Grossanlass - erste Medaille. Team Schwaller sichert sich die Silbermedaille (Foto: © WCF / Richard Gray)

 

Emotionale Achterbahnfahrt fürs Team Tirinzoni

Nach einer starken Round Robin mit nur einer Niederlage gegen Schottland gestaltete sich fürs Team Tirinzoni vom CC Aarau der Halbfinal gegen die Schottinnen wiederum äusserst eng. Wenige Stunden nach der 2:3-Niederlage nach Zusatz-End im Halbfinal gegen Schottland siegten die Weltmeisterinnen Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz im gestrigen Spiel um Platz 3 gegen Russland nach einem 1:3-Rückstand mit 6:5. „Ein solcher Rhythmus ist auch für uns ungewöhnlich und es war ein sehr emotionaler Abschluss einer tollem EM und wir sind entsprechend froh, die Bronzemedaille noch gewonnen zu haben“, bilanziert Silvana Tirinzoni.

 

Studiogäste im Sportpanorama

Die Damen- und Herrenteams waren am Sonntag durch Yannick Schwaller und Silvana Tirinzoni vom SRF als Studiogäste in der Sendung Sportpanorama eingeladen! Hier der Link zum Beitrag: Sportpanorama 24.11.2019 mit Curling

 

 

 

 

Bild: WCF

 

 

 

Unsere Frauen und Männer werden am kommenden Wochenende in Helsingborg um Medaillen kämpfen!

 

Dank einem Sieg im Thriller gegen Italien im Zusatzend (7-5) qualifiziert sich das Team von Yannick Schwaller für die Playoffs. Sie beenden das Round Robin auf Rang 2 und spielen heute Abend um 19.00 gegen Dänemark um einen Platz im Final. Im anderen Halbfinal spielt Schweden gegen Schottland.

 

Während bei den Männern in der letzten Runde noch 6 Teams um Playoff-Plätze kämpften, war bei den Frauen bereits seit langem alles ziemlich klar. Schweiz, Schweden, Russland und Schottland qualifizieren sich für das Halbfinale. Die Paarungen für die Halbfinale sind noch anhängig von dem letzten Round Robin Spiel (Schweiz gegen Lettland). Bei den Frauen finden die Halbfinale am Freitag um 14.00 statt.

 

Guet Stei und viel Erfolg!

 

Bilder: © WCF

 

Fünf von sechs Spielen gewonnen in Helsingborg!

Unsere Frauen- und Herrenteams beendeten das erste Wettkampfwochenende mit einem fast perfekten Rekord von fünf Siegen füs sechs Spiele. Die Männer gewannen zwei ihrer drei Spiele und verloren nur gegen die mehrfachen Europameister aus Schweden. Nach einem schwierigen ersten Spiel gegen Deutschland setzten sich die Frauen klar gegen die beiden Favoriten aus Schweden und Russland durch.

Am Montagmorgen trifft das Team um Yannick Schwaller um 8.00 auf Russland, während das Team von Silvana tirinzoni um 12.00 gegen Schottland spielt. Beide Spiele werden im Fernsehen übertragen.

 

Bilder: © WCF / Richard Gray

 

Das Herren-Team von Bern Zähringer um Yannick Schwaller, Michael Brunner, Romano Meier, Marcel Käufeler, Alternate Lucien Lottenbach, Coach Bernhard Werthemann und Nationalcoach Thomas Lips trifft im ersten Spiel auf die Niederlande mit Skip Jaap van Dorp. Gegen die Holländer haben die Berner eine 3-1 Bilanz in ihrer Karriere, zuletzt gab es in Aberdeen im März 2019 einen Sieg zu feiern.

Die amtierenden Weltmeisterinnen des CC Aarau um Skip Silvana Tirinzoni, Alina Pätz, Esther Neuenschwander, Melanie Barbezat und Nationalcoach Sebastian Stock starten gegen die Nachbarn aus Deutschland mit Skip Daniela Jentsch (bekannt für ihre "amüsanten" Beiträge auf dem Eis -> Video SRF). Mit einer 6-2 Bilanz stehen die Vorzeichen auch bei den Frauen gut - zuletzt gab es Anfang September in Oakville, Kanada einen Sieg zu feiern.