NEWS

Zwei Aussetzer gnadenlos ausgenutzt von starken Italienern

"An die gute Leistung im Morgenspiel anknüpfen", hat Nationalcoach Thomas Lips gefordert. Und die Schweizer Curler nahmen sich diese Worte zu Herzen. Da aber auch die Italiener stark in das Spiel starteten musste Benoît Schwarz im dritten End gegen zwei italienische Steine legen - und geriet zu lang. Die Genfer Crew liess sich davon nicht beirren und gab umgehend ein Dreierhaus zurück. Ein weiterer zu langer Draw im siebten End führte zur 5-3 Führung für unsere südlichen Nachbarn um Skip Joel Retornaz. Die Schweiz wusste sich jedoch erneut zurückzukämpfen und mit einem schönen Raise im zehnten End rettet Benoît Schwarz die Schweiz in die Verlängerung. Trotz eines guten Ends behält Retornaz mit seinem letzten Stein die Nerven und sichert den Italienern den Sieg.

Die Schweiz startet also unglücklich in diese Europameisterschaftskampagne. Wer jedoch die Geschichte des Team de Cruz kennt, muss sich um das Team keine Sorgen machen. Schon mehrere Male konnten sie nach Niederlagen zu Beginn in der Folge aufdrehen und sind noch jedes Mal mit einer Medaille zurückgekehrt. Bereits morgen gibt sich die nächste Chance auf den ersten Sieg - im Nachmittagsspiel um 13.00 Uhr Schweizer Zeit wartet die Niederlande um Skip Jaap van Dorp. 

Foto: © WCF / Richard Gray