News

WWCC2019: Pätz bringt den Vierfussdraw zum Sieg über Japan

Wieder braucht es viele Nerven – und wieder ist die Schweiz am Ende erfolgreich. «Das war erneut ein knappes Spiel. Ich bin froh, dass Alina den letzten Draw gebracht hat», sagt eine erleichterte Silvana Tirinzoni im Siegerinterview im Anschluss an den 7-6 Sieg. Unentschieden im letzten End wurde Pätz zu einem Vierfussdraw gezwungen – und der Stein blieb gerade noch Shot liegen.


Pätz behält die Nerven und sichert der Schweiz den siebten Sieg. (Foto: © WCF / Richard Gray)

Auf die Siegerstrasse sind die Schweizerinnen im sechsten End geraten. «Es ist immer gut, wenn man in den geraden Ends die Führung übernehmen kann – der Steal war sicher ein Key in diesem Spiel», analysiert Tirinzoni den Spielverlauf. «Es ist ein Kampf, es schleichen sich einige Fehler ein. Aber wir werden weiter kämpfen, versuchen die einfachen Fehler zu vermeiden und jeden Tag etwas besser zu werden.»


"Es ist ein Kampf" (Silvana Tirinzoni, Foto © WCF / Richard Gray)

Die Schweiz steht auf Tabellenrang drei mit sieben Siegen und drei Niederlagen und hat sehr gute Karten für die Playoffs. Mit einem Sieg gegen die USA (Freitag 14.00 Uhr live im SRF Sport Stream) oder gegen Deutschland (Freitag 19.00 Uhr) kann sich die Schweiz aus eigener Kraft für die Viertelfinals qualifizieren. Es bestehen sogar noch theoretische Chancen auf den direkten Halbfinaleinzug bei zwei Siegen.