News

angle-left Weltmeisterschaften 2020 werden nicht nachgeholt

Der WCF (World Curling Federation) hat beschlossen, die abgesagten Weltmeisterschaften der Frauen, Herren, Mixed Doubles und SeniorInnen nicht nachzuholen. Präsidentin Kate Caithness begründet den Entscheid einerseits mit den Schwierigkeiten ein geeignetes Zeitfenster zu finden, andererseits mit dem immer noch unklaren Ausmass des Coronavirus für die nächsten Monate.

Foto: © Richard Gray (WCF)

Für die Weltmeisterschaften 2021 bedeutet dies, dass die Qualifikationsmodi etwas angepasst wurden. Die Schweiz hat bei den Frauen (als Gastgeber) und im Mixed Doubles einen fixen Startplatz, bei den Herren muss sich die Schweiz über die Europameisterschaft (Top 7) qualifizieren.

Für die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2022 schlägt der WCF dem Internationalen Olympischen Komitee folgende Lösung vor:

- Top 6 Nationen der Herren und Damen-WM, sowie die Top 7 Nationen Mixed Doubles WM qualifizieren sich für OS 2022
- Falls China sich unter den Qualifikationsrängen befindet, wird im Mixed Doubles das achtplatzierte Land qualifiziert - im 4er-Curling wird kein zusätzlicher Qualifikationsplatz frei
- 3 (oder 4 je nach Rangierung China) Nationen (Herren/Frauen) qualifizieren sich über den Olympic Qualification Event (Dezember 2021)
- 2 Nationen Mixed Doubles qualifizieren sich über den Olympic Qualification Event (Dezember 2021)

Für den Olympic Qualification Event sind in den jeweiligen Disziplinen sämtliche Nationen zugelassen, welche sich für die WM 2020 qualifiziert hätten oder an der WM 2021 teilnehmen.