News

Vorschau WM Mixed Doubles + SeniorInnen in Stavanger (NOR)

Stavanger an der Küste Norwegens ist Austragungsort der 16. SeniorInnen und 12. Mixed Doubles Weltmeisterschaft. Die Sormarka Arena ist zum zweiten Mal Austragungsort eines WCF-Events - 2013 wurde hier die Europameisterschaft der Herren und Frauen durchgeführt. Die Schweiz ist in allen drei Disziplinen vertreten. Die neuolympische Disziplin Mixed Doubles geniesst dabei ein hohes Medieninteresse und wird teilweise auf Youtube übertragen.

Vorschau Mixed Doubles (Zug, Rupp/Wunderlin)

Modus

48 Teams spielen in sechs Achtergruppen eine Round Robin. Die ersten beiden Teams pro Gruppe, sowie die vier Drittklassierten mit dem besten Draw Shot qualifizieren sich für die 1/8-Finals. Die Qualifikation für die Achtelfinals hat eine höhere Bedeutung als in Vorjahren: Aufgrund eines neuen Modus für die Saison 2019/2020 qualifizieren sich nur die besten 16 Teams dieses Jahres direkt für die Mixed Doubles WM. Vier weitere Plätze werden an einem Qualifikationsturnier ausgespielt.

Vergangene Resultate

Die Schweiz hat eine sehr erfolgreiche Tradition im Mixed Doubles. Seit 2008 wird in dieser Disziplin eine Weltmeisterschaft durchgeführt - und bei 11 Austragungen ging der Titel 7 Mal in die Schweiz (!). Toni Müller & Irene Schori (2008, 2009), Sven Michel & Alina Pätz (2011), Martin Rios & Nadine Lehmann (2012), Reto & Michelle Gribi (2014), Martin Rios & Jenny Perret (2017) und Sven Michel & Michèle Jäggi (2018) sind die Schweizer Weltmeister in der neu-olympischen Disziplin.

Team Schweiz

Kevin Wunderlin und Daniela Rupp gewinnen dieses Jahr zum ersten Mal die Schweizermeisterschaft im Mixed Doubles. Das Zuger Team setzt sich nach der Round Robin an die Spitze und hat im Final zwei Chancen auf den Titel und die WM-Qualifikation. Gleich das erste Finalspiel gegen Bern Capitals (Freiberger/Jäggi) kann gewonnen und das Ticket für Stavanger gelöst werden. Mit Michèle Jäggi und dem Glarner Duo Jenny Perret/Martin Rios setzen sich die Zuger gegen die beiden vergangenen Weltmeister im Mixed Doubles durch.

Für Wunderlin ist es nicht der erste Auftritt auf internationaler Bühne. 2013 klassierte er sich an der Mixed Europameisterschaft in Edinburgh zusammen mit Marc Pfister, Carole Howald und Nora Baumann auf dem fünften Rang. Für Rupp hingegen ist es die erste Teilnahme an einer internationalen Meisterschaft als Team Schweiz.

„Unser erstes Ziel ist es, in die Achtelfinals vorzustossen. Danach nehmen wir Spiel für Spiel“, sagt Wunderlin im Vorfeld der Weltmeisterschaft. Dass die Zuger nicht nur zum Spass nach Stavanger gereist sind, ist klar: „Es ist super, die Schweiz zu vertreten, aber noch besser ist es, Siege für die Schweiz zu holen!“

Gegner

Die Schweiz spielt in der Gruppe B. Die grösste Konkurrenz stellt wohl das Team aus Ungarn dar. Zsoltan Kiss & Dorottya Planacsa konnten die WM bereits zwei Mal gewinnen und zählen zu den Turnierfavoriten. Während die Türkei nicht zu unterschätzen ist, sind die Teams aus Österreich, Brasilien, Guyana, den Niederlanden und Chinesisch Taipei doch als klare Aussenseiter in der Schweizer Gruppe anzusehen.

Kosovo, Mexiko, Nigeria, Saudi-Arabien, Griechenland und die Ukraine werden zum ersten Mal an einer Weltmeisterschaft teilnehmen. Diese Teilnahmen zeigen, wie der Curlingsport sich international verbreitet.

Zu den Goldfavoriten zählen unter anderem die Amerikaner mit John Shuster (Olympiasieger Herren 2018) & Cory Christensen, sowie Schweden mit Oskar Eriksson (Weltmeister Herren 2019) & Anna Hasselborg (Olympiasiegerin Frauen 2018) und Norwegen mit Magnus Nedregotten & Kristin Skaslien (Olympiabronze 2018). Weiter sind auch Kanada (Gallant & Peterman), Japan (Yamaguchi & Fujisawa), Russland (Eremin & Moskaleva) und Schottland (Andrews & Aitken) in den erweiterten Favoritenkreis zu zählen.

Spielplan und Übertragung

  • SA, 20.04. 12.30 Uhr: Schweiz vs Türkei
  • SO, 21.04. 08.00 Uhr: Schweiz vs Brasilien
  • SO, 21.04. 21.00 Uhr: Schweiz vs. Österreich
  • MO, 22.04. 17.45 Uhr: Schweiz vs. Niederlande (YOUTUBE)
  • DI, 23.04. 17.45 Uhr: Schweiz vs. Ungarn (YOUTUBE)
  • MI, 24.04. 14.30 Uhr: Schweiz vs. Guyana
  • DO, 25.04. 09.00 Uhr: Schweiz vs. Taipeh
  • FR, 26.04. 09.00 Uhr: evtl. 1/8 Final (YOUTUBE)
  • FR, 26.04. 13.00 Uhr: evtl. 1/8 Final (YOUTUBE)
  • FR, 26.04. 18.00 Uhr: evtl. 1/4 Final (YOUTUBE)
  • SA, 27.04. 09.00 Uhr: evtl. 1/2 Final (YOUTUBE)
  • SA, 27.04. 13.00 Uhr: evtl. Bronze (YOUTUBE)
  • SA, 27.04. 16.00 Uhr: evtl. Finale (YOUTUBE)

Resultate

Vorschau Seniorinnen (Team Thurgau, Forrer)

Modus

Die 18. Seniorinnen WM findet mit 16 Teams statt - zum ersten Mal in Norwegen. Die Teilnehmerinnen müssen mindestens 50 Jahre alt sein um teilnehmen zu können. Gespielt wird in zwei Achtergruppen, aus denen jeweils der Gruppensieger direkt im Halbfinale steht und die Gruppenzweiten und Gruppendritten ein Viertelfinale spielen.

Vergangene Resultate

Die Schweizerinnen konnten 2018 Bronze gewinnen (Team Dagmar Frei) und 2017 Silber (Team Cristina Lestander). Insgesamt gab es für die Schweiz schon vier Mal Silber und vier Mal Bronze.

Team Schweiz

Das Schweizer Team setzt sich aus Skip Chantal Forrer, Liliane Huwyler, Karin Sohmer, Ursula Miller und Alternate Monika Lutz zusammen. Die Thurgauerinnen setzten sich im Finale der Schweizermeisterschaft in Wallisellen gegen Baden-Luzern (Dagmar Frei) mit 5-4 durch. Forrer und Miller waren bereits 2011 und 2012 an einer Seniorinnen WM mitdabei und konnte 2011 Bronze gewinnen. Huwyler erreichte 2016 mit einem anderen Team den fünften Rang.

Gegner

Die Schweiz spielt in Gruppe B zusammen mit Dänemark, England, Italien, Japan, Lettland, Neuseeland und Schottland. Zu den Favoritinnen zählen vor allem Titelverteidiger Kanada (Sherry Anderson) und Schweden (Anette Norberg).

Spielplan

  • SA, 20.04. 16.30 Uhr: Schweiz vs Neuseeland
  • SO, 21.04. 08.00 Uhr: Schweiz vs Japan
  • SO, 21.04. 20.00 Uhr: Schweiz vs Lettland
  • MO, 22.04. 16.00 Uhr: Schweiz vs Dänemark
  • DI, 23.04. 08.00 Uhr: Schweiz vs Italien
  • MI, 24.04. 08.00 Uhr: Schweiz vs England
  • DO, 25.04. 08.00 Uhr: Schweiz vs Schottland
  • FR, 26.04. 12.00 Uhr: Qualifikationsspiel 1
  • FR, 26.04. 18.00 Uhr: Qualifikationsspiel 2
  • SA, 27.04. 09.00 Uhr: 1/2 Final
  • SA, 27.04. 14.00 Uhr: Finale + Bronzespiel

Resultate

Vorschau Senioren (Team Gstaad-Morges, Karnusian)

Modus

28 Teams haben sich für die Weltmeisterschaft bei den Herren angemeldet. In vier Gruppen à je sieben Teams werden die Playoffteilnehmer erkoren. Die Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Viertelfinals, während die Gruppenzweiten und -dritten ein Qualifikationsspiel für die Viertelfinals bestreiten.

Vergangene Resultate

2013 konnte die Schweiz (Skip Werner Attinger) die Bronzemedaille gewinnen, genauso wie bereits 2004 und 2005. Die führenden Länder bei den einhören in den letzten Jahren waren Kanada (Weltmeister 2018) und Schweden (Weltmeister 2016+2017).

Team Schweiz

Die Schweiz wird von Stefan Karnusian (Skip), Stewart Dryburgh, Kurt Reichenbach und Florian Zoergiebel vertreten, welche im SM-Final das Solothurner Team um Skip Christof Schwaller 6-2 schlagen konnten. Karnusian vertrat die Schweiz 2005 und 2010 an der Herren WM (7. und 6. Rang), 2008 an der Herren Europameisterschaft (4. Rang), zwei Mal an der Mixed Europameisterschaft (2006, 5. Rang und 2007, 13. Rang), sowie bereits zwei Mal an der Senioren WM (2016, 10. Rang und 2017 im heutigen Team, 11. Rang).

Gegner

Der Weg führt wohl auch dieses Jahr über Kanada. Kanada (Cochrane) gewann 2017 Silber und ist dieses Jahr auf Gold aus. Schweden tritt nicht mit dem Weltmeisterteam aus 2017 an, sondern mit Team Carlsén. Diese dürfen sich 1992 Vize-Europameister und 2006 Bronzemedaillengewinner an der EM bei den Herren nennen. Ein weiterer Favorit ist Schottland mit Skip David Smith. Smith hat über 200 Einsätze für Schottland an internationalen Meisterschaften, ist Weltmeister bei den Herren 1991, sowie mehrfacher Medaillengewinner an EM und WM. Gespannt sein darf man auf Neuseeland (Frauenlob), Norwegen (Davanger), Irland (Bill Gray) und Australien (Hugh Millikin).

Spielplan

  • SA, 20.04. 12.00 Uhr: Schweiz vs Polen
  • SO, 21.04. 20.00 Uhr: Schweiz vs Japan
  • MO, 22.04. 12.00 Uhr: Schweiz vs England
  • MO, 22.04. 20.00 Uhr: Schweiz vs Irland
  • DI, 23.04. 20.00 Uhr: Schweiz vs Slowakei
  • DO, 25.04. 20.00 Uhr: Schweiz vs Schottland
  • FR, 26.04. 12.00 Uhr: Qualifikationsspiel
  • FR, 26.04. 18.00 Uhr: 1/4 Final
  • SA, 27.04. 09.00 Uhr: 1/2 Final
  • SA, 27.04. 14.00 Uhr: Finale + Bronzespiel

Resultate