News

SM 2019 Thun: Tag 5 - Aarau und Langenthal bei den Frauen, Genf und Bern Zähringer bei den Männern für die Playoffs qualifiziert

Bericht von Ueli Hirt, Medienverantwortlicher SM Thun 2019

Zwei spannende und zwei frühzeitig entschiedene Spiele erlebten die Zuschauerinnen und Zuschauer in der fünften Runde der Männer. Adelboden erzielte den ersten Sieg dank eines Fünferhauses im 5. End. Laufen spielte zu fehleranfällig konnte nicht mehr reagieren - Adelboden gewann 13:4. Bern Zähringer setzte Luzern ständig unter Druck. Mit einem Dreierhaus bereits im ersten End und mit einem Viererhaus im 4. End war das Spiel früh vorentschieden. Wegen der schnellen präzisen Takeouts und Clearings hatten die Luzerner keine Chance auf ein Herankommen und verloren 3:10. St. Gallen konnte Genf lange fordern. Im 7. End wurde ein Takeout zu frontal gespielt und Benoit Schwarz nutze dies in gewohnter Manier zum Doppel-Takeout. So wurde der gut angelegte Zweier und der Ausgleich verpasst, worauf im 8. End mit einem Dreierhaus für Genf die Vorentscheidung hingenommen werden musste. Im vierten Spiel trafen Zug und Bern aufeinander. In einem spannenden Spiel schenkten sich die beiden Teams nichts. Zug spielte mit einem Nuller im 9. End auf den letzten Stein im 10. End. So konnten sie das Spiel mit dem letzten Stein 5:4 zu ihren Gunsten entscheiden.


Die Favoriten aus Genf qualifizieren sich topgesetzt für die Playoffs dank Sieg 6 in Spiel 6 (v.l.n.r. Benoît Schwarz, Valentin Tanner und Sven Michel ; Foto: CC Thun Regio)

In der vorletzten Runde der Round Robin bei den Frauen qualifizierten sich Aarau und Langenthal für die Playoffs. Die Aarauerinnen fuhren einen klaren Sieg gegen Schaffhausen ein. Langenthal spielte gegen Oberwallis souverän und gewann dank zwei gestohlenen Steinen im 3. und 4. End sowie einem Dreierhaus im 8. End letztlich ungefährdet 8:4. In der letzten Runde kommt es zum entscheidenden Spiel zwischen Luzern (Skip Jana Stritt) mit 8 Punkten und Oberwallis mit 6 Punkten. Das Team um Elena Stern muss unbedingt gewinnen, um die Chance auf die Playoff-Qualifikation aufrecht zu erhalten. Diese ist auch noch für Uzwil und Limmattal Pleion möglich. Beide Teams weisen 6 Punkte auf.


Langenthal (im Bild vorne, v.l.n.r. Larissa Hari, Stefanie Berset und Carole Howald) und Aarau HBL (im Bild hinten, v.l.n.r Melanie Barbezat und Alina Pätz) holen sich die ersten beiden Playoff-Plätze bei den Frauen (Foto: CC Thun Regio)

In den Abendspielen mit den Männern setzten sich die Tabellenführer, Genf und Bern Zähringer klar durch und qualifizierten sich erwartungsgemäss für die Playoffs. Nach dem überzeugenden Sieg von Luzern gegen Adelboden und der gleichzeitigen Niederlage von Zug gegen St. Gallen sowie Bern gegen Genf liegen nun drei Teams Punktgleich auf der Lauer für den dritten Playoff-Platz. Einen guten Tag erwischte St. Gallen mit den beiden Siegen gegen Adelboden und Zug.


Bern Zähringer qualifiziert sich auf Rang 2 für die Playoffs nach dem Sieg über Laufen (v.l.n.r. Romano Meier, Marcel Käufeler, Yannick Schwaller, Michael Brunner (hinten) ; Foto: © Céline Stucki)

Resultate:

Frauen Runde 6

Limmattal Pleion vs Luzern HBL: 6-10
Langenthal vs Oberwallis: 8-4
Aarau HBL vs Schaffhausen Vitodata: 9-2
Uzwil vs Luzern: 9-5

Männer Runde 5

Zug cablex vs Bern: 5-4
Genf vs St. Gallen: 9-4
Adelboden vs Laufen BCG: 13-4
Bern Zähringer vs Luzern SSO: 10-3

Männer Runde 6

Luzern SSO vs Adelboden: 9-3
Laufen BCG vs Bern Zähringer: 2-10
Genf vs Bern: 9-4
St. Gallen vs Zug cablex: 9-6

Ranglisten: Männer / Frauen

Übertragung:

SWISSCURLING zeigt in Zusammenarbeit mit PeakCurl die Spiele von Rink 2+3 der Round Robin mit Fixkameras, sowie sämtliche Playoffrunden mit einer vollen Übertragung inklusive Live-Kommentar auf Facebook und Youtube.

Übertragungsplan

Medien

Um mit der Schweizermeisterschaft 2019 auf den Sozialen Medien zu interagieren, folge den Kanälen auf Twitter (@Swiss_Curling), Instagram (@swisscurling), Facebook (/swisscurling) und Youtube (/SWISSCURLING_ASSOCIATION). Verwendet werden die Hashtags #SM2019Thun #curling #CurlingSM #swisscurling.

Weitere Informationen:

Marc Pfister, Geschäftsführer SWISSCURLING,
Tel. 079 637 07 18; marc.pfister@curling.ch

Andreas Schwaller, Chef Leistungssport SWISSCURLING,
Tel. 079 417 49 43; andreas.schwaller@curling.ch

Ueli Hirt, Medienverantwortlicher im Organisationskommitee des Curling Club Thun Regio
Tel. 079 320 74 32; uhirt@bluewin.ch

www.curling-thun.ch / Facebook SM Thun 2019