News

Let’s make history – Schaffhausen bereit für die Curlingwelt

Mit diesen Worten eröffnete SRF-Kommentator Michael Stäuble die Medienkonferenz vom 18. Juni 2019 in der IWC Arena in Schaffhausen. OK-Präsident Dr. Reto Dubach, selbst aktiver Curler, präsentierte das Organisationskomitee, das aus einer Initiativgruppe gewachsen ist. Mit Stolz und Überzeugung stellte er dar, wie der Curling-Weltverband mit einer minutiös ausgearbeiteten Bewerbung überzeugt werden konnte, Schaffhausen den Zuschlag zur Durchführung der Curling-Weltmeisterschaft der Damen zu erteilen. Vom 20. bis 28. März 2021 werden 13 Teams aus aller Welt um den Titel kämpfen. Die Schweiz als organisierendes Land ist gesetzt. Die Bedeutung dieser Weltmeisterschaft wird dadurch unterstrichen, dass die Teams letztmals vor den Olympischen Spielen 2022 in Peking wertvolle Qualifikationspunkte sammeln können.

Silvana Tirinzoni, Skip des amtierenden Weltmeisterteams, liess es sich nicht nehmen, den Organisatoren für ihren bisherigen Einsatz zu danken. Sie hob hervor, dass Weltmeisterschaften im eigenen Land immer etwas ganz Besonderes darstellen. Dass Silvana Tirinzoni mit ihrem Team vor heimischen Publikum spielen kann, darauf freut sie sich bereits heute. Allerdings stehen diesem Ansinnen auch weitere starke Schweizer Teams entgegen. Die Professionalisierung schreitet stark voran.


Das Schaffhauser Organisationskomitee ist bereit für die Curling-Weltmeisterschaften 2021 in Schaffhausen. Hier im Bild zusammen mit Marc Pfister, Geschäftsführer SWISSCURLING, und Silvana Tirinzoni, Skip des amtierenden Weltmeister-Teams Aarau. (Foto: OK WWCC2021 Schaffhausen)

Marc Pfister, Geschäftsführer von SWISSCURLING, wies auf die hohe Reputation der Schweiz im Organisieren von internationalen Grossanlässen hin. Bereits zum fünften Mal findet die Curlingweltmeisterschaft der Damen in der Schweiz statt – nach 1982 und 1993 in Genf, 1997 in Bern und 2001 in Lausanne. Kanada, die Curling-Hochburg bezogen auf die Anzahl aktiver Curlerinnen und Curler, organisiert jedes Jahr entweder die Damen- oder Herren-Weltmeisterschaft. So auch 2020 in Prince George jene der Damen.

Reto Dubach verdeutlichte mit markanten Zahlen die Bedeutung, die von einem solchen Gross-Event auch auf die Region ausstrahlt. 13 Teams, rund 130 Volunteers, ca. 40 Medienvertreter aus aller Welt dürften direkt aus Schaffhausen berichten und weltweit über 86 Mio. Fernsehzuschauer verfolgen erfahrungsgemäss die Spiele. Angesichts einer zu erwartenden Wertschöpfung von bis zu 6 Mio. CHF liegt der finanzielle Aufwand von rund einer Mio. CHF im vertretbaren Rahmen. Die unzähligen, unbezahlten Arbeitsstunden sind das Sahnehäubchen obendrauf. Spannende Spiele, eine ungezwungene und fröhliche Stimmung, interessante Begegnungen und vieles mehr entschädigen tausendfach.

Ueli Jäger, OK-Vizepräsident und Geschäftsführer des KSS Freizeitparks, verspricht beste Eisverhältnisse. Die Aufbereitung des Curling-Eises in der IWC Arena erfolgt durch einen Spezialisten des Curling-Weltverbands in Zusammenarbeit mit den Eismeistern der KSS. Der Spezialist des Weltverbands und die Eismeister der KSS kennen sich bereits – beste Voraussetzungen für eine gute Kooperation. Die vorhandene Infrastruktur bietet genügend Raum für Gastronomie und Freizeitvergnügen. Parkplätze werden in grosser Anzahl bereitstehen, wobei die Anbindung an den öffentlichen Verkehr mit vier Busstationen vom Bahnhof resp. Stadtzentrum nur Vorteile bietet.

Marco Gabrieli, OK-Vizepräsident und verantwortlich für den Spielbetrieb, erläutert den Spielplan. Während der Round-Robin gelangen täglich drei Spielrunden mit insgesamt 78 Spielen zur Durchführung. Die beiden erstrangierten Teams sind direkt für das Halbfinale gesetzt. Die Ränge drei bis sechs spielen in einer Qualifikationsrunde die weiteren Halbfinalisten aus. Die Bronze und Gold Medal Games bilden dann den krönenden Abschluss.

Die Attraktivität des Curlingspiels soll auch direkt auf dem Eis vermittelt werden. Eingebunden in den Hospitality-Paketen können Gäste erste Annäherungen an Eis, Steine und Besen selbst erfahren. Die Integration der Schulen wird gross geschrieben, wie Marco Gabrieli ergänzt. Während der gesamten Wintersaison 2020/21 werden die Schulen motiviert, die Begeisterung für das Curling zu entdecken. Anschauungsunterricht auf höchstem Niveau erhalten sie dann während der Weltmeisterschaft selbst.

Ein insgesamt rundes Paket, verbunden mit viel Enthusiasmus und auch grossen Erwartungen, wird der Curlingwelt angeboten. Lassen wir die Funken überspringen. Positive und nachhaltige Erinnerungen an einen tollen Event werden die Herzen für den Curlingsport erwärmen.

Let‘s make history!

WEITERE INFORMATIONEN

Werner Stähli
Medienbeauftragter
+41 (0)79 634 22 09
medien@wwcc2021.com