NEWS

Heimsieg am EJCT in Thun und weitere Resultate auf der WCT - Was letztes Wochenende neben der EM aus Schweizer Sicht los war.

Während die Aarauerinnen (Tirinzoni) am Samstag die Silbermedaille an der EM gewannen und die Herren um Peter de Cruz den sechsten Rang erreichten, spielten diverse weitere Teams an verschiedenen Turnieren der World Curling Tour (WCT).

Vorallem die Junioren taten dies sehr erfolgerich. Am traditionellen EJCT Turnier in Thun (bereits die 32. Auflage) nahmen fünf Schweizer Juniorinnen- und sechs Junioren-Teams teil. Bei beiden Geschlechtern konnten sich vier Teams für die Viertelfinals qualifizieren - bei den Juniorinnen stellten die Schweizerinnen sogar alle Halbfinalistinnen. Team Luzern HBL (Selina Witschonke) setzte sich im Halbfinale 1 gegen St-Gallen-Biel (Sarah Müller) mit 6-3 durch, während Team Wetzikon Abplanalp AG (Nora Wüest) das zweite Halbfinale mit 5-3 gegen Flims-St.Gallen (Raphaela Keiser) gewinnen konnten. Im Final konnten die Luzernerinnen ihre Erfahrung von den Junioren-Weltmeisterschaften ausspielen und ihre gute Form mit dem Sieg im Final bestätigen. Das Bronze-Spiel geht klar an das Nationalteam aus Flims-St.Gallen.

Bei den Herren konnten sich Glarus Belvédère AM (Marco Hösli) und Langenthal (Jan Klossner) für das Halbfinale qualifzieren. Während die Glarner gegen Tschechien siegen konnten, blieben die Langenthaler am deutschen Team Harsch hängen. Das Spiel um Platz wurde hingegen zu einer Gala-Vorstellung für das Team Klossner - sie fegten die Tschechen gleich mit 13-0 (!) vom Eis. Das Finale begann für Glarus sehr gut, bis zur Pause konnten sie in jedem End einen Stein stehlen und mit 4-0 in Führung gehen. Doch die Deutschen liessen sich nicht unterkriegen und stahlen dem Team Hösli im letzten End den Turniersieg weg.

Auch bei der Elite wurde auf der WCT weitergespielt. Das Herren B-Kader-Team Zug cablex (Jan Hess) nahm an der Challenge Casino de Charlevoix teil. Nach einem Startsieg gegen ein einheimisches Team aus Quebec mussten sie drei konsekutive Niederlagen verkraften und schieden aus dem Turnier aus. Nicht viel besser lief es dem Team Limmattal pleion (Irene Schori) in Lloydminster. Mit zwei Siegen und drei Niederlagen verpassen auch sie die Playoffs.

Herzliche Gratulation den erfolgreichen Teams für die guten Leistungen!

Fotos: Team Luzern HBL und Team Glarus Belvédère AM