NEWS

Gelungene Hauptprobe der EM-Teams und Team Stern gewinnt sein zweites Turnier - Weekendrückblick der Elite-Teams

Hauptprobe der EM-Teams geglückt und Team Stern mit Sieg am Grand Slam Tier 2 an erfolgreichem Schweizer Wochenende

In Thunder Bay (Ontario, Kanada) wurde dieses Wochenende die Tour Challenge der Grand Slam of Curling Serie durchgeführt. Speziell an der Tour Challenge: es gibt zwei Turniere - das eine Turnier für die Top 15 der Welt und ein zweites Turnier für die 15 Teams gleich dahinter. Im Tier 2 spielten die Schweiz Teams Feltscher und Stern. Beide Teams konnten sich für die Viertelfinals qualifizieren und es kam zum Direktduell. Team Stern, das für den CC Oberwallis startet, bezwang die Langenthalerinnen dank einem Doppeltakeout mit dem letzten Stein. Nach einem klaren Halbfinalsieg warteten im Final die Japanerinnen auf Team Stern. Wieder unentschieden im letzten End verwertete das junge Team dank einem Vierfussdraw den letzten Stein und darf sich nun Tour Challenge Tier 2 Champion nennen. Somit qualifiziert sich Team Stern mit Céline Koller, Lisa Gisler, Elena Stern und Briar Hürlimann auch für den Grand Slam «Canadian Open» im Januar.

Im Tier 1 spielten die beiden Schweizer EM Teams Aarau und Genf den Slam als Vorbereitung für Tallinn. Bei den Frauen qualifizierte sich Team Tirinzoni mit zwei Siegen für die Viertelfinals. Dort lieferten sie sich einen harten Kampf gegen das kanadische Team Einarson, welches das glücklichere Ende für sich behielt. Gewonnen wurde das Turnier von Team Homan aus Kanada.

Bei den Herren lief es sogar noch etwas besser. Nach Siegen in der Gruppenphase über den EM-Gegner Niklas Edin (Schweden, Weltnummer 1), über die Weltnummer 6 Team Carruthers (Kanada) und über den Olympiasieger 2018 aus den USA (Team Shuster) gewinnen sie auch das Viertelfinale gegen die Weltnummer 3 Team Koe (Kanada). Im Halbfinal liefern sie sich gegen Team Jacobs (Olympiasieger 2014, Kanada) einen harten Fight, müssen aber am Schluss mit Rang drei zufrieden sein. Team Jacobs hat das Turnier im Finale gegen Team Bottcher gewonnen.

In Wetzikon fand das traditionsreiche International ZO Womens Tournament mit sieben Schweizer und zehn ausländischen Teams statt. Die Teams Limmattal (Schori) und Uzwil (Hegner) konnten sich dabei für die Viertelfinals qualifizieren. Während Team Hegner knapp an Deutschland scheiterte, konnte sich das Team von Irene Schori dank einem klaren Sieg über Tschechien 2 für das Halbfinale qualifizieren. Dort mussten sie sich den späteren Turniersiegerinnen Tschechien/Kubeskova erst im Zusatzend geschlagen geben. Im kleinen Final gegen Deutschland konnten die Limmattalerinnen mit 5-3 gewinnen und das Turnier auf Rang drei abschliessen.

Auch im Mixed Doubles wurde dieses Wochenende gespielt. In Sotchi kämpfte Team Perret/Rios in der Olympiahalle von 2014 um wertvolle Punkte. Mit vier Siegen aus fünf Spielen qualifizierten sie sich souverän für die Viertelfinals. Dort trafen sie auf die aktuellen Vizeweltmeister aus Russland. In einem ausgeglichenen Spiel konnten die Russen im letzten End einen Stein zum Sieg stehlen. Das Schweizer Team, welches unter dem CC Glarus startet, beendete das Turnier somit auf Rang fünf. Gewonnen wurde das Turnier vom schottischen Team Aitken/Andrews.

SWISSCURLING gratuliert allen Teams zu den guten Leistungen.

Bilder: Team Stern; GSOC / Anil Mungal; GSOC / Anil Mungal; International ZO Womens