News

Elite WCT: Weiterer Erfolg für Team Tirinzoni - gutes Abschneiden der Schweizerinnen am Berner Damencup

Internationaler Berner Damen Cup. Gleich elf Schweizer Teams nehmen dieses Wochenende am traditionellen Berner Turnier teil. Besonders erfolgreich sind dabei Team Langenthal (Binia Feltscher) und Team Uzwil (Ursi Hegner), welche sich beide mit je vier Siegen für die Viertelfinals qualifizieren. Dort bedeuten aber Team Jiang (China) für Langenthal und Team Sidorova (Russland) für Uzwil im letzten End Endstation. Das Turnier wird von Sidorova im Finale gegen Jiang gewonnen.
Der Consolation Cup wird von den Schweizerinnen dominiert. In den rein einheimischen Halbfinals setzen sich Luzern (Hürlimann) gegen Luzern HBL (Witschonke) und Flims-St. Gallen (Raphaela Keiser) gegen Limmattal pleion (Schori) durch. Das Finale geht mit 7-3 an das Juniorinnen Nationalteam (Keiser).


Nehla Meier (links) und Laura Engler (Team Flims-St. Gallen, Keiser) / Foto: © SCA / Céline Stucki

Canadian Open (Grand Slam of Curling), North Battelford (Kanada). Bei den Herren vertreten die Genfer um Skip Peter de Cruz die Schweizer Farben. Nach einem hervorragenden Start mit zwei Siegen über Team Jacobs und Team Koe (beide Kanada), verlieren sie sämtliche drei Qualifikationsspiele gegen Bottcher, Gushue und Epping (alle Kanada). Gewonnen wird das Turnier von Team Bottcher im Finale gegen Team Epping.
Bei den Frauen sieht die Gemütslage der beiden Schweizer Teams unterschiedlich aus. Während Team Stern (Oberwallis) an ihrem ersten Grand Slam verpasst einen Sieg einzufahren, beweisen die Aarauerinnen um Skip Silvana Tirinzoni weiterhin, wie gut sich die neue Konstellation bewährt. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen braucht es im Qualifikationsspiel gegen Team Jennifer Jones einen Sieg. Aarau liefert ab und gewinnt mit 6-0 souverän. Dank Siegen gegen Silvernagle (Kanada) im Viertel- und gegen Muirhead (Schottland) im Halbfinal stehen die Schweizerinnen bereits zum vierten Mal auf der Tour diese Saison im Final. Nach einem spektakulären In-Off Double mit dem letzten Stein von Alina Pätz gleichen die Aarauerinnen nach 7 Ends aus. Sie stellen die Kanadierin Rachel Homan vor die Aufgabe eines Vierfuss-Draws mit dem letzten Stein, welche sie ohne Probleme meistert. Dem Team um Silvana Tirinzoni bleibt es diese Saison international also weiterhin verwehrt, ein Turnier zu gewinnen.


Melanie Barbezat (links) und Alina Pätz (Team Aarau, Tirinzoni). Foto: ©SCA / Céline Stucki

Dutch Masters Mixed Doubles, Zoetermeer (Niederlande). Zwei Schweizer Mixed-Doubles Teams versuchen in den Niederlanden Punkte zu sammeln für eine direkte SM-Qualifikation. Doch sowohl Wild/Kupper mit einem Sieg, wie auch Gertsch/Gertsch ohne Sieg bleiben Punkte und eine Qualifikation für die Playoffs verwehrt.