NEWS

ECC 2018 - Die Schweizerinnen weiterhin makellos, die Herren halten sich alle Möglichkeiten offen

Mit einem 10-4 Erfolg über Finnland und einem hart erkämpften 6-5 im Spitzenkampf gegen Russland bleiben die Schweizerinnen um Skip Silvana Tirinzoni alleine an der Tabellenspitze. "Es ist noch nichts geritzt", meint Lead Melanie Barbezat zur Ausgangslage der Aarauerinnen. "Unser Ziel ist es, weiterhin an diese Leistung anzuknüpfen." Diese Leistung ist nämlich sehr gut und konstant. Im Abendspiel gegen die Russinnen spielen die Schweizerinnen mit einem Teamschnitt von 91% und können im achten End das einzige Zweierhaus des Spiels schreiben, welches Alina Pätz im letzten End einen Draw in den Vierfuss für den Sieg ermöglicht. Ein sichtlich zufriedener Chef Leistungssport weiss, was die Hauptfaktoren im guten Spiel der Ladies sind: "Die Schweizerinnen haben Spass und machen 'tons of shots'!" Am Dienstag geht es für die Schweizerinnen weiter gegen das Team aus Dänemark, bevor am Mittwoch Lettland und Deutschland warten. Zum Abschluss der Round Robin treffen sie am Donnerstag auf die Titelverteidigerinnen aus Schottland.

Bei den Herren sieht die ganze Situation etwas ungemütlicher aus. Am Montag Morgen werden die Schweizer klar von den Schotten geschlagen und fallen auf eine Bilanz von einem Sieg und drei Niederlagen. "Wir haben alle einige Fehler bei wichtigen Steinen gemacht", erklärt Peter de Cruz den Grund für die Niederlage. "Hoffentlich können wir nun in einen Lauf mit fünf Siegen in Folge kommen um unsere Chancen für die Playoffs zu wahren." Den ersten Schritt dazu haben sie gemacht. In einem nervenaufreibenden Spiel gegen die Finnen treten die Schweizer kompakt als Team auf, werden aber von den stark spielenden Finnen gefordert. Mit ein wenig Glück im letzten End können die Schweizer einen Stein zum 9-7 Sieg stehlen. Souveräner der Auftritt dann gegen die Polen. Dank einer guten Ausbeute jeweils mit dem letzten Stein gewinnen die Genfer souverän mit 9-3 nach 7 Ends. "Wir sind im 'Pump-Modus'", bezeichnet Lead Valentin Tanner die Einstellung der Schweizer. "Genau mit dieser Einstellung müssen wir heute Abend gegen dir Russen auf das Eis." Nach den Russen heute Abend warten morgen Nachmittag die Deutschen und zum Abschluss der Round Robin das Spiel gegen die Norweger. Bei zwei Siegen über Russland und Deutschland ist es gut möglich, dass die Partie gegen Norwegen zum Direktduell um einen Playoff-Platz wird.

Foto: WCF / Richard Gray