News

angle-left Deaflympics Tag 3

Nach einer halben Stunde Sport am Morgen 06.00! und anschliessendem Frühstück blieb dem Team Zeit, um sich aufzuwärmen. Da es in der Curlinghalle kalt und schmutzig ist, haben wir uns entschlossen, dies im Hotel zu erledigen. Um 08.15 Uhr waren alle 8 Teammitglieder in der Halle und bereit für den ersten Einsatz: Werner, Ruedi, Guido und Chris auf dem Eis, Käthy, Christian und Marianne auf der Trainerbank, Elena auf der Tribüne als Fan. André Schmidt ist im Moment noch nicht hier bei uns, er wird am Freitagabend zu uns stossen.

Das Einspielen verlief planmässig – zuerst Take-Out, dann Draws. Chris und Werner übernahmen die ersten LSD, daher spielten die beiden die letzten Einspielsteine, um für den LSD (Last stone to draw) zu üben. Chris hat noch Potential, da sein Stein zu lange geriet und nichts zu messen war. Werner hingegen platzierte seinen Stein nahe an den 4 Fuss und nun hiess es abwarten, wie der Gegner diese Aufgabe lösen würde. Sie lösten es besser als die Schweizer, das hiess, wir mussten das Spiel eröffnen. Zu Anfang war das Spiel ausgeglichen, keines der Team konnte sich einen Vorsprung erspielen. Nach dem 5. End gab es eine Pause von 10 Minuten (die WCs sind soooo weit weg und die Schuhe müssen gewechselt werden), danach drehte die Schweiz auf und hielt die USA auf Distanz. Im 10. End liessen sich die 4 CH-Männer die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und der Gegner musste uns zum 1. Sieg gratulieren. 

Anschliessend ans Spiel folgte das Mittagessen sowie die Spielnachbesprechung – heute zusammen mit Stéphane und Béatrice von Radio Télévision Suisse. Die beiden begleiten uns heute und werden am Freitagabend das Spiel gegen Italien (19.00 Uhr) aufnehmen. In der Zwischenzeit heften sie sich an unsere Fersen und spüren unseren Teamgeist. Sie pendeln zwischen dem Alpineteam und uns hin und her – wir freuen uns auf den Bericht über uns.

Bis um 16.30 Uhr gibt’s Frei- und Erholungszeit – wir nennen es auch Elena-Zeit: sie ist unsere Massage-Therapiefrau und pflegt die Spieler. Dies geschieht am Morgen, über Mittag und am Abend vor und je nach Bedarf auch noch nach dem 2. Spiel. Vor dem Spiel am Abend stärken wir uns mit Suppe, Brot und Früchten und freuen uns auf das 2. Spiel um 19.00 Uhr gegen Finnland.

Da wir im gleichen Hotel wohnen wie die Finnen, hatten wir vor dem Spiel alle zusammen den Suppensnack genossen. Doch beim Einspielen war es vorbei mit der Freundlichkeit – die Finnen mussten als erste einspielen und wir beobachteten sie genau-ebenso wie das Eis. Als zweitgenannte Mannschaft übten wir mehrheitlich die Draws – Ruedi und Guido spielten heute Abend den LSD. Beide lösten ihre Aufgabe sehr gut und wir gewannen somit den letzten Stein im ersten End. Das Spiel war zu Anfang ausgeglichen, doch im vierten gelang den Finnen ein 4er Haus und so musste Chris seine Taktik etwas ändern und mehr auf Angriff spielen. Im 5. End konnten wir 2 Steine für uns verbuchen und in der Pause versuchte das Staffteam, die Spieler zu beruhigen und für die kommenden 5 Ends wieder zu motivieren. Dies gelang ganz ordentlich, konnte im 6. End 1 Stein gestohlen werden, im 7. End hatten die Finnen die Möglichkeit, ein Nullerend zu spielen und somit das Recht des letzten Steines zu behalten. Im 8. End hatten wir kein Spielglück und dadurch konnte der Gegner nochmals 3 Steine schreiben. Der eine Stein im 9. End brachte nicht die erhoffte Wende im Spiel und das 10. End wurde schliesslich nicht zu Ende gespielt, da uns die Steine ausgingen und wir keine Möglichkeit mehr hatten, den Rückstand aufzuholen. Fazit: schlechter gespielt als im 1. Spiel und die Niederlage müssen wir akzeptieren (Schlussresultat 6:9)

Morgen haben wir spielfrei – am Nachmittag findet die Eröffnungsfeier in Sondrio statt. Wir werden die Gelegenheit nutzen und dort das Nachtessen mal auswärts geniessen.

Es grüssen euch sportlich Käthy, Elena, Werner, Ruedi, Guido, Chris, Christian und Marianne

Text und Bild: Marianne Flotron