De Cruz gewinnt in Champéry, Hegner stark in China!

Weekend Rückblick der Elite auf der World Curling Tour und der Junioren auf der European Junior Curling Tour mit Events in der Schweiz, Aland, Kanada, Norwegen und China.

Champéry Masters. Das Genfer Team de Cruz gewinnt das WCT-Turnier in Champéry mit einer weissen Weste und sieben Siegen. Claudio Pätz gibt dabei ein Comeback und spielt die ersten beiden Partien mit den Genfern für den abwesenden Sven Michel. Ab Spiel drei sind die Genfer in Originalbesetzung - und nicht zu stoppen. Den Final gegen das schottische Team Muirhead gewinnen sie dank diesem genialen Meisterstreich von Benoît Schwarz (Video). Damit übernehmen sie auch die Führung im Rennen um den Schweizer EM-Platz (Ranking). Ebenfalls für die Viertelfinals qualifiziert hat sich das neu formierte Team Pfister. Sie qualifizieren sich unter anderem dank einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Norwegens EM-Team Walstad.

China Open. Am hochdotierten China Open in Chongqing nehmen das Team Uzwil (Hegner) bei den Frauen und Team Luzern SSO (Lottenbach) bei den Herren teil. Während die Herren mit einer Bilanz von einem Sieg / sechs Niederlagen in der Vorrunde scheitern, können sich die Frauen mit vier Siegen (u.a. gegen die Olympiasiegerin 2014 Jennifer Jones, Kanada) für das Halbfinale qualifizieren. Dort schlagen sie die Kanadierinnen gleich nochmals und stossen mit einem 8-3 Erfolg ins Finale vor. Dort müssen sie den Russinnen den Vorrang überlassen, sichern sich mit dem zweiten Rang trotzdem ein Preisgeld von 30'000$ (!).

Challenge de Curling de Gatineau. Die beiden Junioren Nationalkaderteams Glarus Belvédère AM (Hösli) und Lausanne Olympique (Mancini) nehmen an ihrem ersten Elite-Turnier in Kanada teil und zahlen entsprechend Lehrgeld. Während Glarus ein Sieg in der Auftaktpartie gelingt, bleibt das Team Mancini sieglos. Im Breitensport-Turnier nimmt das Juniorinnen Nationalteam Flims-St.Gallen (Keiser) teil. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt fallen sie in den Consolation Cup. Diesen können sie dank drei Siegen gewinnen.

PAF Masters, Aland. Am WCT-Turnier auf der Insel Aland vertritt das Team aus Schaffhausen (Fellmann) die Schweizer Farben. Nach zwei Startniederlagen drehen die Schweizerinnen richtig auf und qualifizieren sich mit zwei Siegen für das Viertelfinale. Dort schlagen sie die chinesische Auswahl und stehen im Halbfinale. Dort unterliegen sie knapp den Schwedinnen um Skip Wrana. Schlussendlich beenden sie das Turnier auf dem erfreulichen vierten Rang.

Austrian Mixed Doubles Cup, Kitzbühel. Das Team Rupp/Wunderlin kann sich am Mixed Doubles Turnier in Österreich für die Playoffs qualifizieren. Im Viertelfinal schlagen sie das ungarische Duo Szekeres/Nagy und qualifizieren sich für das Halbfinale. Dort scheitern sie am Team Desjardins/Desjardins aus Kanada und beenden das Turnier auf Rang 3.

Stirling Wheelchair Curling International. Eric Decorvet und seine Team-Kollegen nehmen am Rollstuhl-Turnier in Stirling, Schottland teil. Leider können sie kein Spiel gewinnen, jedoch wertvolle Erfahrungen sammeln.

EJCT Oslo. Vier Teams des Junioren- und zwei Teams des Juniorinnen-Regionalkaders haben in Norwegen am EJCT Oslo teilgenommen. Bei den Juniorinnen beendet das Team Baden Limmattal ohne Sieg, das Team St. Gallen-Biel kann sich mit drei Siegen für ein Tie-Break qualifizieren, dass es jedoch gegen das norwegische Team Ramsfjell verliert. Bei den Jungs qualifizieren sich die drei Teams mit je drei Siegen für die Viertelfinals. Team Bern / Stocker unterliegt dabei knapp den Hausherren aus Norwegen. Im rein schweizerischen Viertelfinal setzt sich das Team Solothurn-Biel / Iseli gegen Basel / Traub dank dem Recht des letzten Steines im letzten End durch. Das Team um Jan Iseli kann sich nach einer Niederlage im Halbfinale gegen Norwegen im kleinen Final gegen Schweden den dritten Rang sichern. Das Team Langenthal / Klossner beendet das Turnier mit einem Sieg nach der Gruppenphase.

 

Fotos: Champéry Masters, Team Uzwil, Team Flims-St.Gallen, Team Schaffhausen, Vera Meier-Ochsner