News

Curling World Cup: Perret / Rios auf Rang 3 - Team Schwaller auf Rang 4

Chance nicht genutzt - so lässt sich die Woche für beide Teams zusammenfassen. Die Finalspiele des dritten Teils der Curling World Cups in Jönköping, Schweden finden ohne Schweizer Beteiligung statt.

Das Mixed-Doubles Team Perret / Rios startet mit einer Niederlage gegen Kanada in das Turnier. Die Schweizer können sich in der Folge steigern und gewinnen in der Folge gegen Schweden, zwei Mal gegen Korea und auch die Revanche gegen Kanada. Im letzten Spiel gegen Schweden hat das Duo des CC Glarus alles in der eigenen Hand - mit einem Sieg wäre man für den Final qualifiziert. Doch das Team erwischt einen rabenschwarzen Nachmittag und liegt nach zwei Ends bereits 6-0 zurück. Die Schweden lassen dem Glarner Duo keine Chance auf ein Comeback und gewinnen frühzeitig. Da Kanada gleichzeitig nicht patzert, qualifizieren sich die Nordamerikaner für den Final. Diesen gewinnen die Kanadier gegen das Duo Ulsrud/Skaslien aus Norwegen. 

Die Schweiz wird im Mixed Doubles dennoch am Grand Final des Curling World Cups in Peking vom 08. bis 12. Mai mitdabei sein. Als bestes noch nicht qualifiziertes Land im Ranking ist ein Startplatz garantiert.

Das Herren Team Bern Zähringer (Skip Yannick Schwaller, Michael Brunner, Romano Meier und Marcel Käufeler) starten fulminant in die Woche. Nach einem klaren Auftaktsieg gegen Japan gewinnen sie gegen den Weltmeister Edin aus Schweden im Shootout mit 6-5. Dank weiteren Siegen gegen die USA und erneut Japan stehen sie vor der zweiten Begegnung gegen Edin an der Tabellenspitze. Doch auch bei den Männern stellt der zweite Schweden-Match einen entscheidenden Stolperstein dar: Nach einem gestohlenen Dreierhaus im ersten End lassen die Schweden nichts mehr anbrennen und holen sich mit einer starken Leistung die drei Punkte. Das abschliessende Spiel gegen die USA geht für die Schweiz ebenfalls verloren, womit die Berner Equipe das Turnier auf dem vierten Gesamtrang abschliesst.

Resultate Curling World Cup

Fotos: © WCF / Céline Stucki