News

Curling Weltmeisterschaft Herren 2019 Vorschau

Am Samstag beginnt im kanadischen Lethbridge die 60. Curling Herren Weltmeisterschaft. Lethbridge ist aus Schweizer Sicht ein gutes Pflaster - 2012 konnte sich hier das Team von Mirjam Ott zur Weltmeisterin küren lassen und so den Start für die erfolgreichen letzten Jahre im Schweizer Frauencurling legen. Und auch 2017 brachte die Prärie-Stadt in Alberta der Schweiz Glück - Martin Rios und Jenny Perret sicherten sich mit dem Weltmeistertitel im Mixed Doubles das Olympiaticket.

13 Teams kämpfen dieses Jahr um sechs Playoffplätze, wobei die beiden Erstklassierten direkt einen Platz für das Halbfinale erhalten und die Teams 3 bis 6 ein Qualifikationsspiel für die beiden anderen Plätze bestreiten. An den bisherigen 59 Austragungen gab es für die Schweiz drei Mal Gold, sechs Mal Silber und neun Mal Bronze – für zwei der Bronzemedaillen ist das aktuelle Team Schweiz verantwortlich - Team de Cruz des CC Genève. Die Genfer konnten sich die Qualifikation für die WM mit dem Sieg an der Schweizermeisterschaft im Februar in Thun erspielen. Für Benoît Schwarz (Nr. 4) ist es bereits die fünfte WM nach zwei Auftritten als Ersatz 2012 und 2013 und zwei WMs mit dem Team de Cruz (Bronze 2014 und 2017). Auch für Neuzugang Sven Michel ist es bereits die fünfte Herren-WM – wie Schwarz zwei Mal als Alternate und zwei Mal mit dem eigenen Team. Für Peter de Cruz (Skip) und Valentin Tanner (Lead) ist es die dritte WM. Alternate ist der ehemalige Third des Olympia-Teams, Claudio Pätz. Nationalcoach Andreas Schwaller sieht viel Erfahrung im Team: «Schlüssel wird sein, durch die ganze Woche positiv zu bleiben und den Glauben an die eigene Leistung zu haben – denn das Potenzial haben sie um jeden zu schlagen.» Schwaller wird das Team vor Ort zusammen mit Nationaltrainer Thomas Lips unterstützen.


Peter de Cruz, Benoît Schwarz, Sven Michel und Valentin Tanner werden zusammen mit Alternate Claudio Pätz, Coach Thomas Lips und Nationalcoach Andreas Schwaller die Schweizer Farben in Lethbridge vertreten. (Foto: © SCA / Céline Stucki)

Die Nationaltrainer sind sich der Schwierigkeit der Genfer Aufgabe bewusst: «Sie kämpfen gegen ein extrem gutes Feld.» Dieses Feld ist gespickt mit Olympiateams, Weltmeistern und Europameistern. Angeführt wird das Feld vom Lokalfavoriten aus Alberta Team Kevin Koe, Kanada. Koe ist zweifacher Weltmeister und die aktuelle Weltnummer 1 auf der Tour. Die Genfer haben eine 2-2 Bilanz gegen Koe in dieser Saison, haben aber sehr gute Erinnerungen an diesen Gegner – gegen ihn konnten sie vor einem Jahr Olmypia-Bronze gewinnen.

Ebenfalls zu den Topfavoriten gehört Titelverteidiger Schweden mit Skip Niklas Edin. Der dreifache Weltmeister, sechsfache Europameister und zweifache Olympia-Medaillengewinner wartet eigentlich nur noch auf einen Titel – den Olympiasieg. Gegen die «Swedish Vikings» hat Team de Cruz eine 1-2 Saisonbilanz.

Zu den ganz Grossen hat sich auch das schottische Team um Bruce Mouat hochgearbeitet. Das junge Team konnte im November die Europameisterschaft in Tallinn gewinnen und holte an der WM 2018 die Bronzemedaille. Gegen die Schotten haben die Schweizer eine 2-3 Bilanz in der aktuellen Saison.

Nicht vergessen in einer solchen Aufzählung darf man den Olympiasieger – Team Shuster aus den USA. Zu den weiteren Erfolgen zählen die Amerikaner WM-Bronze 2016, sowie den Sieg am Curling World Cup im Dezember in Omaha, USA.

Zu den weiteren Teams gehören China, Deutschland, Italien, Japan, Korea, Niederlande, Norwegen und Russland.


Kann Peter de Cruz die Schweiz zum dritten Mal zu einer WM-Medaille führen? (Foto: ©WCF / Céline Stucki)

Spielplan + Übertragung

Die Schweiz startet am Samstagabend um 19.00 Uhr (kanadische Zeit) gegen das Junioren-Team aus Norwegen in das WM-Abenteuer. Das Schweizer Fernsehen SRF hat Rechte beim WCF eingekauft und wird die beiden Begegnungen gegen die USA (Dienstag, 22.00 Uhr Schweizer Zeit) und gegen Japan (Donnerstag, 22.00 Uhr Schweizer Zeit) live im Online-Stream und in der SRF-Sport ab zeigen. Bei einer Halbfinalqualifikation zeigt SRF die Halbfinals und Medaillenspiele live im Fernsehen.

Der komplette Spielplan inkl. Links zu den Live-Begegnungen hier.

Weitere Informationen zum Event können auf der Eventseite abgerufen werden hier.

Das Schweizer Team wird für die diesjährige Herren-WM von Knecht Reisen unterstützt. «Wir sind sehr dankbar für die grosszügige Unterstützung für diesen Event», sagt Geschäftsführer von SWISSCURLING Marc Pfister.

Um mit dem Event auf den Sozialen Medien in Verbindung zu treten werden folgende Kanäle vom WCF gebraucht:

Facebook Twitter: @worldcurling, Hashtag: #WMCC2019 #curling . Um mit SWISSCURLING zu interagieren wird der #swisscurling gebraucht.

SWISSCURLING und alle Schweizer Curler wünschen dem Team viel Spass, Erfolg und vor allem GUET STEI!