News

C-Schweizermeisterschaft in Bern: Limmattal-Wetzikon und Küssnacht am Rigi sind Schweizermeister 2020.

Eine Woche nach der B-SM bestritt dieses Wochenende der C-Nachwuchs in Bern seine Schweizermeisterschaft. Mit den Teams Limmattal-Wetzikon (Skip Zoe Schwaller) und Küssnacht am Rigi (Skip Jan Leuenberger) wurden zwei würdige neue Schweizermeister gekürt. (Text: Erich Nyffenegger)

Auf Grund des Coronavirus war am Samstagmorgen noch nicht klar, ob diese Schweizermeisterschaften mit oder ohne Publikum auf der grossen Zuschauertribüne ausgetragen werden konnten. Nachdem jedoch die Vorgaben des Kantons zur Durchführung klar waren, konnte es am Samstagmittag programmgemäss losgehen. Die Stimmung auf und neben dem Eis war hervorragend! Die Teams lieferten sich packende Spiele und waren mit viel Können und Engagement bei der Sache. Es war toll zu sehen, wie auf allen 8 Rinks gleichzeitig um Steine und Punkte gekämpft wurden.

Die acht qualifizierten Juniorinnen und Juniorenteams spielten eine Round Robin von drei Spielen in zwei Gruppen. Auf Grund des jeweiligen Gruppenklassements wurden die Finalteilnehmer ermittelt. Die beiden erstklassierten Teams spielten das Finale aus und die zweitklassierten durften um Bronze spielen.

Bei den Juniorinnen setzten sich etwas überraschend das sehr junge Team von Limmattal-Wetzikon mit Zoe Schwaller (Skip), Jana Soltermann, Aniko Székely, Alina Koch, Ladina Ramstein und Coach Adrian Helbling im Final gegen Dübendorf 1 mit Lea Jaberg (Skip), Amélie Lehmann, Fabienne Ernst, Jan Meier und Coach Lara von Büren mit 8:6 durch. Rasch gingen die Limmattalerinnen mit 5:0 in Führung. Diesen Vorsprung konnte aber Dübendorf bis ins 6 End kontern, am Schluss behielt aber Limmattal-Wetzikon das bessere Ende für sich.

Im Bronzespiel setzte sich Worb um Skip Leonie Schneiter in einem ausgeglichenen Spiel mit 8:7 gegen Emmental 1 um Skip Jasmin Schär durch.

Gleich spannend verlief die Finalrunde bei den Junioren. Küssnacht am Rigi, das wohl erfahrenste Team dieser Finalrunde, mit Skip Jan Leuenberger und den Teammitgliedern Luca Zbinden, Cédric Kohler, Manuel Schillinger und Coach Ueli Leuenberger gewannen in einem spannenden Endspiel mit 7:4 gegen das stark aufspielende Team von Wildhaus um Leon Wittich, Skip Lars Brauchli, Justus Müller, Philip Feiss, Michael Stadelmann und Coach Hans Brauchli verdient die Goldmedaille. Die Differenz legte das Team Küssnacht aber erst in den beiden letzten Ends, wo ihnen ihre Erfahrung sicher zu Gute kam.

Bronze ging in die Romandie, zum Team Lausanne-Olympique (Skip Nathan Jeckelmann), welches das Spiel mit 8:3 klar gegen das ersatzgeschwächte Interlaken um Skip Simon Ringgenberg gewann.

SWISSCURLING gratuliert allen teilgenommenen Teams für ihr tollen Leistungen, welche sie diese Saison vollbracht haben und hofft, dass die Finalteilnahme in Bern viel Motivation für die kommende Saison gebracht hat. Im weiteren ein herzliches Dankeschön allen Coaches und Trainer, welche ihre Freizeit zu Gunsten unseres Nachwuchses einsetzen.